Nun sind wir also da – am Wendepunkt unserer Tour.
Angekommen sind wir heute in Kalmar. Die Fahrt war … gähn … langweilig. Der Wind war nur sehr schwach und auch genau von hinten, also bemühten wir unsere Aralfock (den Motor).
Anfangs war es grau in grau, die See ruhig – nichts erinnerte an die Wellen von vorgestern und gestern. Dann fing es an zu regnen – oh wie toll. Aber nach dem Regen wurde es heller und schließlich schien die Sonne als wir in Kalmar einliefen. Ein Grund, gleich die kurzen Hosen aufzutragen. Wir beschlossen, 2 Tage zu bleiben um die Stadt ein wenig anzuschauen.
Im Hafenbüro zieht man Nummern, wie in Deutschland auf der KFZ-Meldestelle. Aber es ging sehr schnell und nach wenigen Minuten machten wir uns auf in den Ort. Viele kleine Geschäfte gibt es, in einem Musikgeschäft und in einem Trödelladen schauen wir uns um. Dann gibts ein leckeres Eis und noch einen kleinen Rundgang zu einer der Kirchen.
Als wir auf dem Schiff einen Kaffee trinken stellen wir erstmal die Zeit fest – schon wieder 18:00 Uhr. Na was solls – wir haben Urlaub!

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
56.661,16.364
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.