Am Montag war unsere Farbe wie versprochen da. Die Jungs haben gleich angefangen mit dem Primer. Danach war die Grace weiß – nö, das sieht nicht so gut aus. Primer anschleifen folgte dann am Dienstag früh und die erste Lage blau auf der Backbordseite. Dann heute morgen wieder ein nasser Zwischenschliff und danach eine 2. Schicht Blau. Leider scheint der Primer immer noch etwas durch, da muss also mindestens noch eine Schicht drauf. Aber die 2. Schicht lässt schon mal erkennen das die Farbe ein schönes dunkles Blau sein wird. Die Steuerbordseite ist bisher nur geprimert.

Nun hoffen wir das wir rechtzeitig wieder ins Wasser kommen bevor wir am Donnerstag nächste Woche lieben Besuch in St. Lucia abholen. Es könnte knapp werden.

In der Zwischenzeit versuchen wir die Zeit sinnvoll zu nutzen. Zuerst waren wir mal tauchen. Die deutsche Tauchschule vor Ort hat uns das sehr leicht gemacht. Wir konnten einzeln mit einem der beiden Profis tauchen gehen. Wie schon geschrieben – die ersten Tauchgänge seit 2007 – da ist es schon gut man hat einen ausgebildeten Begleiter dabei. Jeder von uns hat nun 2 geführte Tauchgänge absolviert. Das war sehr schön, die Tauchplätze hier haben wirklich viel zu bieten. Wir haben eine Schildkröte, verschiedene Muränen, Lobster, Spinnenkrabben und Riesenkrabben (Körper so groß wie ein Suppenteller) und jede Menge Fische gesehen wie man sie aus den Besuchen in den Aquarien kennt. Nur das hier keine dicke Scheibe dazwischen ist, nur die kleine Scheibe vor dem Auge und man die Tiere alle in ihrem natürlichem Lebensraum besucht. Dazu das Gefühl des Schwebens – herrlich. Marlies war heute sogar 71min. unter Wasser – so schön war es. Das Wasser ist mit 28°C auch so warm das man nicht friert. Wir fühlen uns nun gewappnet auch wieder ohne Profis tauchen zu gehen.

Ben macht vormittags Schule, das klingt vielleicht nicht ganz so schön aber es ist gut, wenn er wirklich jeden Tag etwas für die Bildung macht. Außerdem übt er Schwimmen. Der Knoten ist noch nicht geplatzt, aber wie hoffen das es nicht mehr sooo lange dauert. Meistens spielt er eben lieber in dem herrlich klaren Wasser am weißen Strand und kühlt sich in den Fluten an den heißen Nachmittagen. Die Bucht ist gut geschützt und am Strand kommen nur kleine Wellen an, es geht auch nicht gleich tief rein, so kann er gut im Flachwasser spielen und schwimmen üben.

Heute kam wieder die Fähre von Grenada, ein Grund für uns den Obst und Gemüsestand aufzusuchen. Kurz nach Sonnenuntergang waren wir wieder auf dem Schiff. Wir freuen uns nun auf das Abendessen.

Heute haben wir endlich auch einmal den Segelmacher angetroffen. Morgen früh bringen wir ihm unser Großsegel um es noch einmal reparieren zu lassen. Eigentlich hatten wir das Segel in Mindelo aufgegeben, hatten gemeint, dass wir nach der Atlantiküberquerung nun doch mal ein neues Segel brauchen.
Aber ein neues Segel möchte er uns gar nicht machen, man würde eigentlich nur noch in China bestellen und bekommt 5 Wochen später ein hochwertiges Segel zugeschickt. Die in der Karibik ansässigen größeren Segelmacher-Werkstätten machen das bei ähnlicher Qualität zum Vielfachen des China-Preises. So seine Auskunft. 5 Wochen können wir natürlich nicht warten und so verschieben wir dieses Projekt wohl auf die Zeit in den USA, wenn wir eh an Land stehen werden. Bis dahin fahren wir eben noch unseren alten Lappen und flicken ihn solange es etwas zu flicken gibt.
Es bleibt die Frage ob das eine gute Entwicklung ist wenn alles nur noch in China bestellen und selbst nichts mehr produzieren können oder wollen. Wir müssen uns entscheiden, ob wir diese Entwicklung des Geldes wegen unterstützen wollen oder ob wir einen Segelmacher finden der uns ohne Wucherpreise zu nehmen eines anfertigt.

Ich habe auch wieder einmal die Zeit gefunden, ein Buch auszulesen. Das habe ich seit 3 oder 4 Jahren schon im Schrank gehabt. Ein Luxus für den man sich viel öfter Zeit nehmen sollte.

Morgen fahren wir wieder einmal „in die Stadt“. Wir müssen zur Bank und das Geld für die Werft holen. Wir sollen hier 4% mehr bezahlen wenn wir mit Kreditkarte zahlen, das Geld kann man sich ja leicht sparen.

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Grenada
1 Antwort
  1. Katja
    Katja says:

    Hey cool, das schaut ja schon richtig toll aus eure Grace und ne, weiß hätte wohl nicht so gepaßt 🙂 Naja, und die seltsamen Fische, also ich hab da mal im gegoogelt, aber sowas kannten die da auch noch nicht ….. 😉
    Liebe Grüße und wir drücken die Daumen das ihr alles rechtzeitig fertig kriegt!
    Die Saphira-Crew, immer noch aus Mindelo

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.