Ja, Sonntag. Schön und sonnig – zumindest zeitweise. Die Nacht verlief sehr ruhig. Die Entscheidung knapp neben dem Verkehrstrennungebiet zu fahren erwies sich als gut. Die entgegenkommenden Frachter blieben alle hübsch in ihrer Fahrspur, in die andere Richtung fuhr um uns herum praktisch keiner. Im Laufe des Tages kamen wir dann an eine der „Kreuzungen“ bzw. „Abbiegespuren, dort sah es dann etwas anders aus. Aber alle nahmen Rücksicht auf die Verrückten, die mit so einem kleinen Boot herumschippern. Wir brauchten faktisch niemals unseren Kurs zu ändern. Die Frachter kommen unaufhörlich, es ist wie auf der Autobahn zur Rush-hour. Sooft wir auch auf den Bildschirm schauen, nie haben wir weniger als 10 Schiffe auf dem AIS. Und das bei unserer kleinen Reichweite von etwa 20nm.
Heute konnten wir nun auch sehr deutlich die Auswirkungenen der Gezeiten-Strömungen bemerken. Einmal fuhren wir nur 1,5kn über Grund und das obwohl wir 14kn Wind von hinten hatten und alle Segel gesetzt. Andermal wiederum fuhren wir bei weniger Wind (auch von hinten) mit über 7kn … so gleicht sich alles irgendwie aus.
Zum Abendessen gabs Thunfischpizza – mhm, viel besser als aus der Dose!
Position: 50°09.99’N 002°31.70’W
Zeitpunkt des Versandes (UTC): 05.07.2015 20:48

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.